Banner
Banner

Archiv

Gedruckte Zeitungen sind Nachrichten von gestern

Hits smaller text tool iconmedium text tool iconlarger text tool icon
Wird die Einfuehrung einer online Paywall den erhoften Erfolg bringenBerlin - 08.09. 2011 - Die Auflage liegt bei 400.000, der Verkauf läuft in 120 Ländern - und dennoch kämpft die Traditionszeitung "Le Monde" ums Überleben. Nun wird ein Investor gesucht, auch wenn vielen langsamm immer klarer wird: Gedruckte Zeitungen sind die Nachrichten von gestern - deren "Tage" sind gezählt - denn wie man es auch drehen will, gegen das Internet gibt es keine Alterntiven. Die Mehrheitsaktionäre von "Le Monde", also die Journalisten, wollen dennoch vor allem sicherstellen, dass die neuen Geldgeber nicht in ihre Arbeit eingreifen, stellt Gilles van Kote klar, der Präsident der Mitarbeitergesellschaft: "Wir wollen die Hand auf den redaktionellen Inhalten behalten. Das ist ja klar: Aktionäre dürfen sich nicht in die Berichterstattung einmischen. Außerdem wollen wir bei Entscheidungen, die für den Verlag wichtig sind, mitreden.
" Die Bedeutung der strategischen Planung und des strategischen Managements ist in der betriebswirtschaftlichen Forschung und der Unternehmenspraxis weitestgehend unbestritten. ''Was einmal war, das wird nicht mehr'' (Deutscher Reimvers) - diese gangige Spruchpraxis macht spätestens seit Beginn des 21. Jahrhunderts auch keinen Halt vor der Medienlandschaft.
Vor eben dieser klaren Schlussfolgerung plant bereits heute die Berliner Tageszeitung die Einführung einer Paywall, dies mit dem Datum zum 30.03. 2014, vor dem Hintergrund der Schaffung technischer Voraussetzungen und der damit verbundenen Investitionen und Bezahlwege.
Sterbende Verlage welche einst mit signifikaten Margen von mehr als 30 Prozent ihre Presseerzeugnisse mit Hilfe des Presse-Grosso an den Leser bringen konnten, haben nachhaltig begonnen umzudenken. Berliner Tageszeitung hat hierbei gegenuber anderen Tageszeitungen den margialen Vorteil nicht einen uber die Jahre angewachsenen Mitarbeiterstamm mit sich fuhren zu mussen. Wo sich ehemals Tageszeitungen durch ihren Zeitungsdruck in Papierform gar Naserümpfend von den Onlinezeiten abheben konnte, wird in der Zukunft dieser Unterschied nicht mehr bestehen, hier zahlen dann einschlagige Markennamen, wie Berliner Tageszeitung, Berliner Tageblatt und Berliner Wochenzeitung. Die Zukunftsausrichtung von Berliner Tageszeitung wird es daher sein, den seit 2004 konsequent beschrittennen Weg auf den Onlinesektor forzufuhren und somit die hauseigenen Marken, als auch dem Verlag, in das 22.Jahrhundert zu führen.   (A.Lange--BTZ)
Move
-

Politik

Top Schlagzeile

Nach spekulativer Einschätzung, von Seiten des US-amerikanischen Militärs soll die Russische Föderation (Russland) angeblich die Volksrepubliken...

Weiterlesen...

Der stinkende Rauch der politischen Nebelkerzen aus Brüssel ist verzogen, Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich im Rollstuhl auf die Schulter klopfen lassen und wurde...

Weiterlesen...
Griechen haben die Schnauze voll von Merkel & Co.

Im so genannten Ringen um eine Lösung des griechischen Schuldenstreits sind die Regierung in Athen und die Eurogruppe offenbar keinen Schritt vorangekommen. Den Vorschlag des umstritten und unbeliebten Chefs der Eurogruppe- des niederländischen Finanzministers Jeroen Dijsselbloem, das auslaufende Hilfsprogramm...

Weiterlesen...
Move
-

Berlin

Top Schlagzeile
Ramzan Kadyrow - Ein Politiker mit Herz für Russland

Während in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) der EX-Chef (des international nicht nur bei Journalisten wegen seiner rechtlich mehr als fragwürdigen Methoden) in der Kritik stehenden US-Geheimdienstes CIA, vier-Sterne-General David Petraeus (62), wie ein schmutziger Lügner zugeben musste, sowohl...

Weiterlesen...
Merkel und der leise Abgesang der GroKo-Einigkeit?

Es war einmal, so oder ähnlich beginnen Märchen - das ein oder andere Märchen endet jedoch mit einem kläglichen Jammern. Für den bundesdeutschen Wähler beginnt indes nach jeder Wahl ein Hoffen und Harren, dies bekannt hält jedoch manchen zum Narren.
Die Große Koalition ist solch ein Gebilde...

Weiterlesen...
Merkel will das die Juden bleiben - warum eigentlich?

Schon die Fragestellung unseres Artikels ist gewollt eine medial polarisierende Provokation, dennoch ist es sachlich gefragt und journalistisch auch so gemeint. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Juden Juden...

Weiterlesen...
Move
-

International

Top Schlagzeile
Israel: Hetztiraden von Netanjahu im Goebbels-Stil?

Israels Premier Netanjahu hat vor dem US-Kongress eine Rede gehalten, eigentlich nichts Besonderes - wenn er sich zumindest vorher wie es das Internationale diplomatische Protokoll vorsieht, bei US-Präsident Barack Obama, oder dessen Vizepräsidenten Joe Biden angemeldet hätte. Dies aber hielt Netanjahu...

Weiterlesen...
Obama mit Veto und Prärogative gegen Keystone XL

Nach den letzten Wahlen zum US-Repräsentantenhaus hat Barack Obama als 44. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika (USA) mit seiner Partei den Demokraten weder...

Weiterlesen...

Wenn es noch einen Beweis gegeben hat das man im politischen Kiew fern jeder Realität chancenlosen Träumen nachhängt, dann trifft dies für die aktuelle Aussage des Machthabers der Ukraine, Petro Poroschenko in jedem Falle zu.
Poroschenko lies via Twitter mitteilen: "Die Ukraine wird niemals...

Weiterlesen...
06.03.2015 || 03:23 Uhr
ZIT!Date wurde erstellt von Ziegert IT.
Banner
Banner
Banner
Banner

(C) 2011 BerlinerTageszeitung