Banner
Banner

Archiv

Gedruckte Zeitungen sind Nachrichten von gestern

Hits smaller text tool iconmedium text tool iconlarger text tool icon
Wird die Einfuehrung einer online Paywall den erhoften Erfolg bringenBerlin - 08.09. 2011 - Die Auflage liegt bei 400.000, der Verkauf läuft in 120 Ländern - und dennoch kämpft die Traditionszeitung "Le Monde" ums Überleben. Nun wird ein Investor gesucht, auch wenn vielen langsamm immer klarer wird: Gedruckte Zeitungen sind die Nachrichten von gestern - deren "Tage" sind gezählt - denn wie man es auch drehen will, gegen das Internet gibt es keine Alterntiven. Die Mehrheitsaktionäre von "Le Monde", also die Journalisten, wollen dennoch vor allem sicherstellen, dass die neuen Geldgeber nicht in ihre Arbeit eingreifen, stellt Gilles van Kote klar, der Präsident der Mitarbeitergesellschaft: "Wir wollen die Hand auf den redaktionellen Inhalten behalten. Das ist ja klar: Aktionäre dürfen sich nicht in die Berichterstattung einmischen. Außerdem wollen wir bei Entscheidungen, die für den Verlag wichtig sind, mitreden.
" Die Bedeutung der strategischen Planung und des strategischen Managements ist in der betriebswirtschaftlichen Forschung und der Unternehmenspraxis weitestgehend unbestritten. ''Was einmal war, das wird nicht mehr'' (Deutscher Reimvers) - diese gangige Spruchpraxis macht spätestens seit Beginn des 21. Jahrhunderts auch keinen Halt vor der Medienlandschaft.
Vor eben dieser klaren Schlussfolgerung plant bereits heute die Berliner Tageszeitung die Einführung einer Paywall, dies mit dem Datum zum 30.03. 2014, vor dem Hintergrund der Schaffung technischer Voraussetzungen und der damit verbundenen Investitionen und Bezahlwege.
Sterbende Verlage welche einst mit signifikaten Margen von mehr als 30 Prozent ihre Presseerzeugnisse mit Hilfe des Presse-Grosso an den Leser bringen konnten, haben nachhaltig begonnen umzudenken. Berliner Tageszeitung hat hierbei gegenuber anderen Tageszeitungen den margialen Vorteil nicht einen uber die Jahre angewachsenen Mitarbeiterstamm mit sich fuhren zu mussen. Wo sich ehemals Tageszeitungen durch ihren Zeitungsdruck in Papierform gar Naserümpfend von den Onlinezeiten abheben konnte, wird in der Zukunft dieser Unterschied nicht mehr bestehen, hier zahlen dann einschlagige Markennamen, wie Berliner Tageszeitung, Berliner Tageblatt und Berliner Wochenzeitung. Die Zukunftsausrichtung von Berliner Tageszeitung wird es daher sein, den seit 2004 konsequent beschrittennen Weg auf den Onlinesektor forzufuhren und somit die hauseigenen Marken, als auch dem Verlag, in das 22.Jahrhundert zu führen.   (A.Lange--BTZ)
Move
-

Politik

Top Schlagzeile
USA - Amerika steht im 21. Jahrhundert für Folter

Einst stand das große weite Land Amerika für Cowboys und Indianer, Fortschritt, Zukunft, sowie vor allem für die Verteidigung der freiheitlichen Werte eines George Washington und Abraham Lincoln - nun im 21. Jahrhundert stehen die Vereinigten Staaten von Amerika für rücksichtslos, menschenverachtend...

Weiterlesen...
Vorratsdatenspeicherung - Bürger unter Verdacht?

Es sind erneut bittere Stunden der bundesdeutschen "Demokratie" und des "Rechtsstaates" - in welchen Bundesinnenminister Thomas de Mazière (60, CDU), scheinbar ohne jedwede Rücksicht auf die Grundrechte der Bundesbürger, also der Steuerzahler - welche zudem das Gehalt eben dieses...

Weiterlesen...
GroKo - Vom trüben Lobgesang der "schwarzen Null"

Vor dem Hintergrund mangelnder Konjunkturimpulse ohne klare Richtung, hat sich der Aktienmarkt (Dax 9252,94 Punkte / MDax 16 290,12 Punkte / TecDax 1263,64 Punkte) orientierungslos in ein wirtschaftliches Minuswochenende verabschiedet. Der fehlende Impuls spiegelte sich auch im Weiterlesen...

Move
-

Berlin

Top Schlagzeile

Ab Dezember 2014 ist bis 2017 Wahlkampf, zumindest wenn es offenbar nach Angela Merkel geht, deren deutliche Ansage ist klar und unmissverständlich: Keine "GroKo" (Große Koalition) nach 2017 mehr und volle Attacke gegen die SPD. Außerdem will die CDU wieder näher an die Wirtschaft rücken...

Weiterlesen...
Ist Sebastian Edathy einem Geheimdienst im Weg?

Selten gab ein derartiges "Verwirrspiel" um eine einen deutschen Bundestagsabgeordneten, welches nunmehr in einer äußerst mageren und selbst bei engagiert unsachlich schludriger Betrachtung von Jurastudenten in Erstsemester, bedenklichen Anklageschrift mündete.
Wegen des Verdachts des...

Weiterlesen...
Überwachung in Deutschland wohin das Auge sieht

Mit der Forderung des allgewaltigen Chefs des deutschen BKA (Bundeskriminalamts), Jörg Ziercke - scheint die Katze mal wieder aus dem Sack zu sein und der Bürger muss sich in diesem Zusammenhang...

Weiterlesen...
Move
-

International

Top Schlagzeile

Die Ukraine gilt als Krisenland Europa, nicht nur wegen des anhaltend brutalen Bürgerkrieges, hervorgerufen durch einen von den westlichen Regierungen herbeigezahlten Putsch gegen den ukrainischen Staatspräsidenten Viktor Janukowitsch (Wiktor Janukowytsch).
Es ist hierbei nur dem umsichtigen Handeln...

Weiterlesen...
Ostukraine - steckt die Diplomatie vorerst fest?

Auch das jüngste Treffen, welches aug ausdrückliche Einladung des russischen Staatspräsidenten, Wladimir Putin (62), gegenüber Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier stattfand, hat keinerlei Fortschritte für eine Konfliktseite in der Ostukraine gebracht.
Zum Geschehenen der vergangenen...

Weiterlesen...
Obama als politischer Ballast mit Prärogative

Kaum ein US-Präsident und nach Meinung von BERLINER TAGESZEITUNG - Berliner Tageblatt -...

Weiterlesen...
18.12.2014 || 04:17 Uhr
ZIT!Date wurde erstellt von Ziegert IT.
Banner
Banner
Banner
Banner

(C) 2011 BerlinerTageszeitung